Blog

Reisebericht – Como und Mailand im April 2015

Mailand und Como – Die ideale Verbindung zwischen dem Glamour und der Individualität einer großen Stadt, gepaart mit romantischen Landschaften und den Möglichkeiten zur Entspannung am Comer See.

Como ist eine wunderschöne, historische Altstadt, gelegen am Comer See einer der bekanntesten oberitalienischen Seen, mit einer jahrhundertelangen Geschichte. Das kulturelle Highlight ist der Dom zu Como mit dem Baubeginn im Jahre 1398. Die bezaubernde „typisch italienische“ Altstadt mit ihren kleinen Gassen lädt zum entspannten shoppen, bummeln und natürlich dazu ein, die vielen Restaurants und Cafe´s zu besuchen und dabei viel italienisches Lebensgefühl zu inhalieren. Ein besonders gutes, traditionelles „Restoranti OLD STYLE S.R.L“ mit dem alten italienischen Pizza – Holzofen oder dem Safran Risotto ist meine absolute Empfehlung an Euch.

Ob per Wasserflugzeug oder per Schiff- bequem erobert man den lang gestreckten See. Wer sich der „Perle des Comer Sees“ vom Wasser nähert, hat einen unvergleichlichen Anblick. Besonders bei strahlendem Sonnenschein und blauem Himmel, lässt sich der Besitz von George Clooney „Villa Oleandra“ oder im Tremezzo die „Villa La Collina“ wo der frühere Bundeskanzler Konrad Adenauer gerne regelmäßig seinen Sommerurlaub verbrachte, begutachten.

Mailand ist etwa 50 km südlich von Como gelegen. Die pulsierende Großstadt mit den besten Opernhäusern der Welt, einzigartigen Museen. Ob in Turnschuhen oder Maßanzug – die Stadt ist und bleibt im Gedächtnis unvergessen.

Die klassische Besonderheit ist der Mailänder Dom mit seinem beeindruckenden Namen „Dom Santa Maria Nascente“ und einer 600 Jahre langen Baugeschichte. Der Dom gehört zu den größten Kirchen der Christenheit. Über 3.500 Figuren wie Heiligenstatuen, Tiere und Dämonen schmücken das Bauwerk. Der Innenraum des Domes,  der bis zu 40.000 Menschen Platz bietet, wird von riesigen Glasfenstern beherrscht.

Vom gigantischen Domplatzt gelangt man rechts in die Mutter aller Einkaufspassagen „Galleria Vittorio Emanuelle II“- ein Platz zum Sehen und gesehen werden! Die Piazza ist herrschaftlich angelegt und von Geschäften, Cafe´s und Restaurants gesäumt. Alle namhaften Designer über Armani, Gucci, Prada, Luis Vuitton bis hin zu Zegna stellen sich hier zur Schau und laden zum shoppen ein. Selbst bei Regen lässt es sich hier bequem einkaufen oder aber den anderen Besuchern beim shoppen zusehen.

Den Geheimtipp den ich Euch unbedingt ans Herz legen möchte ist die Aussichtsterrasse mit Blick auf den Mailänder Dom von einem gut geführten Restaurant mit dem Namen „SS Terrazza Duomo 21“. Der Eingang ist etwas versteckt, ein Besuch lohnt sich aber auf jeden Fall.

Als besonderes kulturelles Highlight sollte die Burg „Castello Sforzesco“ der Herrscherfamilien Mailands, erwähnt werden. Die Entstehung der Burg galt in erster Linie dem Schutz der eigenen Untertanen – und nicht etwa die Stadt vor Feinden zu schützen. Im 15. Jahrhundert wurde die Anlage mit schloßähnlichen Gebäuden ausgebaut und galt als Vorbild für den Bau des Kremls, der ab 1485 in Moskau von italienischen Künstlern erbaut wurde.

Zu guter Letzt möchte ich Euch auf die Weltausstellung EXPO Milano 2015 hinweisen. Alle Zeichen sind auf die EXPO 2015 gerichtet, die pünktlich zum 01. Mai 2015 ihre Pforten geöffnet hat. Die Leitthemen der Expo wie nachhaltige Entwicklung, Umweltschutz, Nahrungssicherheit und erneuerbare Energie nehmen die zentrale Rolle ein.